Sie sind hier: › Aktuelles 
19.02.2020

Förderung des Batterieproduktionsstandorts Karlsruhe kann nur ein Anfang sein!

E-Autos spielen eine zentrale Rolle bei der Transformation der Automobilität. Für den Automobilstandort Baden-Württemberg heißt das, bei der Batterieforschung mitzuhalten.

Heimisches Potential in der Batterieforschung entfalten

Nachdem Bund und Land die Förderung des Karlsruher Forschungsprojekts zur agilen Batterieproduktion (AgiloBat) bewilligt haben, fordert Andreas Deuschle weitere Schritte zur Stärkung des Standorts Baden-Württemberg auf dem Gebiet der Batterieforschung.

„Auch wenn mit Blick auf die erste Forschungsfabrik für Batteriezellen die Standortentscheidung des Bundes zugunsten von Münster ausgefallen ist", so Deuschle, "unterstreicht das Projekt AgiloBat den berechtigten Anspruch von Baden-Württemberg, der eigentliche Hotspot der Batterieforschung und -fertigung zu sein!“

"Im Wettbewerb mit Münster bestehen!"

Die 14 Millionen Euro des Bundes sowie die 4,5 Millionen Euro an Landesgeldern könnten daher „nur ein Anfang“ sein, findet der CDU-Politiker, der im Landtag auch dem zuständigen Ausschuss für Wissenschaft, Forschung und Kunst vorsteht: „Jetzt müssen wir aber erst einmal im Wettbewerb mit Münster bestehen und die besten Forscher für unser Land gewinnen, damit sich das bereits vorhandene Potential auch tatsächlich in Baden-Württemberg entfalten kann.“

Mehr Flexibilität bei den Zellformaten

Im Forschungsprojekt AgiloBat arbeiten acht Institute des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gemeinsam mit Partnern am Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg sowie dem Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie an einem neuen Produktionssystem für Batteriezellen.
Demnach sollen etwa freie, verwinkelte Räume in Autos besser genutzt und so die gespeicherte Energie erhöht werden.

Anders als die Forschungsfertigung in Münster, die auf eine standardisierte Linienproduktion eher sperriger Batteriezellen setzt, zielt also das Vorhaben in Karlsruhe auf mehr Flexibilität bei den Zellformaten. Deuschle: „Gerade im Wettlauf mit der asiatischen Konkurrenz könnte Deutschland mit einer solch agilen Batterieproduktion an Wettbewerbsfähigkeit gewinnen.“

 
CDU Kreisverband Esslingen CDU Baden-Württemberg CDU Deutschlands CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Mitglied werden CDU-Fraktion Baden-Württemberg CDU.TV Angela Merkel
© Andreas Deuschle MdL 2020